Cellulite wegbekommen – Jetzt ganz einfach

Cellulite wegbekommen! 

Wie Sie Ihre Cellulite wegbekommen erfahren Sie hier im Video!

Die Creme um Cellulite wegbekommen gibt es hier >>

was hilft gegen cellulite, Thalgo Cellulite Creme, cellulite wegbekommen

Cellulite wegbekommen ist ein Problem, mit dem sich praktisch alle Frauen herum ärgern müssen. Dabei handelt es sich um kleinere oder auch stärker ausfallende Beulen im Bindegewebe. Die sich verstärkt auf den Oberschenkeln aber auch am Po und manchmal sogar an den Oberarmen einer Frau befinden können.

Die Dellen innerhalb des Gewebes sind mehr oder weniger intensiv ausgeprägt und stören deshalb die betroffene Frau auch mehr oder weniger stark. Gerade wenn der Sommer wieder vor der Tür steht und luftige Kleidung sowie Bademode wieder im Schrank nach vorne gepackt wird, kommt auch das Thema wieder auf.

Wie kann ich meine Cellulite wegbekommen?

Schauen Sie gleich hier vorbei

Warum bekommen eigentlich nur Frauen Cellulite?

Das Problem der Cellulite betrifft ausschließlich Frauen. Dabei ist diese unerwünschte Veränderung der Struktur allerdings kein Problem, dass auf das Alter beschränkt ist. Sowohl junge wie auch ältere Frauen bekommen die kleinen Dellen. Dass allein Frauen an der Cellulite leiden liegt daran, dass der weibliche Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet sein soll.

orangenhaut, cellulite, cellulite was tunBezeichnet wird die Cellulite deshalb auch gern als Orangenhaut, weil die Hautoberfläche von betroffenen Frauen häufig die Struktur einer Orangenschale aufweist. Da der weibliche Körper auch auf eine Schwangerschaft ausgerichtet ist, ist das Bindegewebe von Frauen generell lockerer als das beim Mann der Fall ist.

Das ist auch einer der Gründe, weshalb Männer von der Orangenhaut nicht betroffen sind. Zudem sind es die hormonellen Schwankungen bei Frauen, die die Cellulite weiterhin fördern.

Cellulite was tun, was hilft gegen cellulite
von SUNBEAM VISION (SUNBEAM VISION) [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Die als Bindegewebe gestalteten Kollagenstränge unter der Haut, die netzartig angelegt sind, schwellen innerhalb des Zyklus an und wieder ab. Das bringt es mit sich, dass die Cellulite innerhalb eines Zyklus der Frau auch manchmal mehr und manchmal weniger deutlich sichtbar ist. Dazu gibt es Frauen, die von Natur aus ein lockereres Bindegewebe haben und bei denen die Cellulite damit auch stärker sichtbar ist als bei Frauen mit festerem Bindegewebe. Das ist genetisch vorgegeben.

Allerdings muss sich keine Frau damit abfinden, mit starker Cellulite herumzulaufen. Cellulite wegbekommen geht mit Sport, Ernährung, Ausdauer und Hilfsmittel wie Creme, Gel, Massagerolle, Massagegeräte, die unterstützend wirken.

Was hilft gegen Cellulite? 

cellulite bekämpfen sport, cellulite bekämpfen schnellGenerell ist Bewegung sehr wichtig, denn durch Bewegung werden die Muskeln gestärkt. Dadurch findet zudem ein guter Lymphfluss statt und die Schlacken aus dem Gewebe werden abgebaut. Tägliche Höchstleistungen muss dabei aber keine Frau erzielen. Anstelle der kurzen Autofahrt lieber das Fahrrad nehmen, wenn es die Situation zulässt. Statt mit dem Lift zu fahren, lieber die Treppe nutzen, ist schon ein guter Anfang.

Dazu gibt es tolle Gymnastik, die sich auf die weiblichen Problemzonen als Beine-Bauch-Po-Gymnastik ausrichtet und die nicht nur die Muskeln stärkt, sondern ganz nebenher auch das Bindegewebe festigt. Bewegung ist immer gut, um Cellulite wegbekommen zu können und deshalb lohnt es sich, ab sofort, regelmäßige moderate Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Die Kosmetik bietet aber auch viele Möglichkeiten, Cellulite wegbekommen zu können.

Cellulite was tun? 

Cellulite Massagebürste, Cellulite wegbekommenDas ist eine Frage, die auch kosmetisch unterstützt werden kann. Als erstes sollten Sie die tägliche Dusche künftig mit einem kalten Guss beenden. Das Gewebe wird dadurch straffer und fester.

Aber Bitte nie zu heiß duschen, denn das fördert nur das Erschlaffen des Gewebes, der Haut und macht damit die Cellulite sichtbarer.

Durch regelmäßige Massagen mit einer Massagebürste oder Massagerolle wird das Gewebe gefestigt. Letztlich helfen auch gute Cremes, die viele Vorteile gegen die Cellulite bieten.

Cellulite Creme 

Baobab Bio Creme, cellulite was tun

Dazu gehören Cellulite Cremes die mit natürlichen Substanzen hergestellt werden. Diese Cremes als abschließende Pflege nach der Dusche bringt viele Vorteile für Frauen mit sich, die gegen die Cellulite wirken. Die Cellulite Creme sorgt für eine Verbesserung der Durchblutung, was sich auch für Frauen spürbar durch anfängliche Hautrötungen und ein intensives Wärmegefühl nach der Anwendung zeigt. Für Frauen ist das bereits ein Zeichen, das die Creme hochwirksam ist, denn die Förderung der Durchblutung ist ein wesentlicher Bestandteil beim Kampf gegen die Cellulite.

Dazu bietet die Cellulite Creme auch eine breite Vielfalt hochwertiger Inhaltsstoffe, die ihre Wirkung in der Haut tun. Die hochkonzentrierten Inhaltsstoffe der Creme wirken dabei miteinander, sorgen für einen Ausgleich der Haut und einer Glättung der unerwünschten Dellen. Das Erscheinungsbild der Haut wird durch diese unterschiedlichen Wirkungsweisen, die  die Cellulite Creme mit sich bringt, verbessert.

Cellulite Creme hier ansehen

 

Die Inhaltsstoffe sind einzigartig zusammengestellt und rein pflanzlicher Herkunft und haben dabei eine besondere Wirkungsweise. Die Durchblutung wird gesteigert, es entwickelt sich eine angenehme Wärme, die Haut wird besser mit Nährstoffen versorgt, geglättet und dabei die Hautstruktur gefestigt. Dadurch wird ein sehr harmonisches Hautbild erreicht. 

Hier kommen Sie wieder zum Anfang zurück – Klicken!

 

Liebe Grüße und viel Erfolg

Ewald Marschall

 

Quelle Bilder von:

Pixabay

Amazon

Wikipedia / Wikimedia

 

 

Unsere Social-Media-Buttons werden mit Shariff für Sie zur Verfügung gestellt!

Was heißt das für Sie?

Shariff: Social-Media-Buttons mit Datenschutz

Unsere Social-Media-Buttons datenschutzkonform nutzen.

Mit Shariff schützen Webseiten-Betreiber die Privatsphäre ihrer Besucher vor der übertriebenen Neugierde sozialer Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter. Für die Besucher reicht ein Klick, um eine Seite mit Freunden zu teilen.

Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c’t-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Dennoch reicht ein einziger Klick auf den Button, um Informationen mit anderen zu teilen. Sie müssen hierfür nichts weiter unternehmen – der Webmaster hat sich bereits um alles gekümmert.

Die üblichen Social-Media-Buttons übertragen die User-Daten bei jedem Seitenaufruf an Facebook & Co. und geben den sozialen Netzwerken genaue Auskunft über Ihr Surfverhalten (User Tracking). Dazu müssen Sie weder eingeloggt noch Mitglied des Netzwerks sein. Dagegen stellt ein Shariff-Button den direkten Kontakt zwischen Social Network und Besucher erst dann her, wenn letzterer aktiv auf den Share-Button klickt.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel und die Datenschutzverordnung.

 

Quelle: CT‘Magazin

 

Hinweis: Einige der Links auf unseren Seiten sind Affiliate Links. Das heißt, ich bekomme eine Provision, falls Du eins dieser Produkte erwirbst. Für Dich hat das keinerlei Nachteil, Du bezahlst hierdurch keinen Cent mehr für das Produkt. Ich möchte noch einmal betonen, dass ich diese Bücher, Artikel und Programme alle selbst getestet, ausprobiert und hier aufliste, um Dir zu zeigen, womit man Probleme beheben und das Leben erleichtern kann und um Dir damit zu helfen, und ich dadurch etwas Geld verdiene um die Webseite zu bezahlen. Ein Win Win für uns beide. Kaufe hier nur etwas, wenn Du es auch wirklich haben willst und es eine Lösung für Deine aktuelle Situation/Dein aktuelles Problem darstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.